Besonderheiten

Die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung sowie die besonderen klimatischen Bedingungen charakterisieren die Landschaften des Erzgebirges und des Vogtlandes. 800 Jahre  Bergbaugeschichte haben das Naturbild unverwechselbar geprägt.

Mit der Nutzung der ursprünglich fast flächendeckenden Wälder durch die Bergleute und die anschließende landwirtschaftliche Bewirtschaftung entstand eine reichstrukturierte Kulturlandschaft. Zum Reichtum der Natur gehören

  • Heckenlandschaften mit ihren Steinrücken und Feldgehölzen,

  • Hochmoore in den Kammlagen,

  • Quellmoore in den zahlreichen Bach- und Flusstälern,

  • extensiv genutzte Berg- und Feuchtwiesen,

  • zahlreiche alte Bergwerksstollen,

  • und Reste der ursprünglichen Bergmischwälder.

Sie sind nicht nur besonders reizvolle Bestandteile, die jeden Wanderer begeistern, sondern auch Lebensräume vieler seltener europaweit stark gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Kostbarkeiten der Fauna von überregionaler Bedeutung sind z.B. Sperlingskauz, Birkhuhn, Eisvogel, Flussperlmuschel und Hochmoorgelbling. Zu den Edelsteinen der Flora gehören Alpenflachbärlapp, Feuerlilie, Arnika, mehrere Enzianarten und einheimische Orchideen.