Bergbaulehrpfad "Roter Löwe Kunstgraben"

Der Erzgang "Roter Löwe Stehender" gehört zu dem Gangerzzug der sich von Schwarzenberg/Neuwelt, über Bermsgrün, den Erlaer Rothenberg bis zum Rothenberg in Rittersgrün zieht. Die Gangmasse besteht überwiegend aus Quarz, Hornstein und Jaspis, enthält aber auch Granit, Glimmerschiefer und Gneis. Die "Rote Löwe Fundgrube" brachte neben Roteisenerz (Hämatit) auch Roten Glaskopf und Brauneisenerz (Limonit) aus. Dieser Grube führte der im Volksmund auch "Baumannsgraben" genannte Wasserlauf die Energie für ein Kunstgezeug zu.

Der Lehrpfad beginnt im Schwarzenberger Stadtteil Heide, wo oberhalb der "Rockelmannschänke" die ersten Hinweisschilder zu finden sind. Vorbei an einem geologischen Gesteinsgarten führt der Weg zur "Großgutlinde" am Ärztehaus und entlang einer Benjeshecke und Lesesteinwällen zum Fuß der "Hohen Henne" (588mNN). Hier folgt der Pfad einem Wanderweg der mit blauem Punkt auf weißem Grund markiert ist.

Auf dem "Dreitannenweg" führt der weitere Verlauf nach links, vorbei an der "Silberkammer Fundgrube" zur "Fundgrube Freudiger Vergleich" am Morgenleithenweg. Auf diesem geht es bergaufwärts nach rechts und am gut sichtbaren Grabenverlauf links in den Wald hinein. Am Hemmberghang dem Graben folgend erreicht der Lehrpfad eine Felsgruppe, um die das Wasser über ein Holzgerinne (1994 / 95 rekonstruiert) herumgeführt werden musste.

Am Halsbach stößt der Lehrpfad auf einen Waldweg, auf dem man talwärts den Rastplatz an der Jägerhäuser Straße erreicht.