Bergwiesenprojekt

Die blütenbunten duftenden Bergwiesen und Borstgrasrasen in den oberen Lagen des Naturparks sind Zeugen der historisch gewachsenen Kulturlandschaft. Vor allem im Spätfrühling erfreuen die vielen Kräuter, Gräser, Insekten und Vögel die Bewohner und Touristen unseres Naturparks. Neben der weißblühenden Bärwurz zählen die Schwarze  und die Weiße Teufelskralle, die Kuckuckslichtnelke, das Breitblättrige Knabenkraut sowie die Arnika zu den besonders attraktiven Pflanzen. Besonders im Sommer kann der aufmerksame Beobachter viele Schmetterlinge, Wildbienen und andere Insekten beobachten.

Die im Naturpark durchgeführte Bergwiesenkartierung fand bei der Ausweisung der FFH-Gebiete und deren Lebensraumtypen Beachtung. Für mehr als 20 Einzelgebiete konnten gemeinsam mit den Landschaftspflegeverbänden Nutzungskonzepte für die Landwirte erstellt werden. Zahlreiche Gefährdungen führen auch in unserer Region zu einem Rückgang der Bergwiesen. Deshalb setzt sich der Naturpark "Erzgebirge/Vogtland" gemeinsam mit den Naturschutzbehörden, Landschaftspflegeverbänden, weiteren Naturschutzorganisationen sowie Kommunen und Landwirten für eine intensive Zusammenarbeit zum Erhalt und die Entwicklung der blütenbunten Bergwiesen und Borstgrasrasen ein.

Für das Kennenlernen der Pflanzen und Tiere unser Bergwiesen bieten wir und unsere zahlreichen Partner geführte Wanderungen und Exkursionen an, bei denen Bergwiesen mit allen Sinnen erlebbar werden. Aus dem Bergwiesenprojekt heraus entstand auch die touristisch geprägte  Marke "Kräuterland Erzgebirge", zu der neben den vielen neuangelegten Kräutergärten auch die Ausbildung der Kräuterpädagogen gehören.